Mittendrin CHIO Aachen : Mittwoch 18. Juli

Der Schwede Henrik von Eckermann holte sich nach einem hart umkämpften Stechen mit dem Schimmelwallach Castello 194 den Turkish Airlines-Preis von Europa. Wir sprachen mit ihm nach seinem Sieg:

   

Henrik VON ECKERMANN und Castello 194 (Photo: Rolex / Kit Houhgton) Henrik VON ECKERMANN und Castello 194 (Photo: Rolex / Kit Houhgton)

Wie hat sich der Parcours heute angefühlt?
Der Parcours war sehr lang. Es gab drei Kombinationen, eine dreifache, eine doppelte und natürlich die Doppelplanke, die einige Probleme verursachte. Die Zeit war schwer zu halten und aufgrund der langen Strecke wurden die Pferde am Ende müde. Ich war mit der Leistung meines Pferdes zufrieden und war begeistert, dass ich ins Stechen kam.

Wie war Ihre Taktik im Stechen? 
Meine Taktik bestand darin, McLains Ritt zu beobachten und herauszufinden, wo ich Zeit einsparen könnte, da er normalerweise derjenige ist, den es bei einem Stechen wie diesem zu schlagen gilt. Ich sah eine kleine Lücke, wo ich ihn einholen könnte. Das war am vorletzten Hindernis, wo er etwas weit in Richtung des Oxers kam. Da ich ein sehr raumgreifendes Pferd habe, dachte ich, ich würde etwas enger am Sprung bleiben und ihn so erwischen können, was wir auch taten.

Wie werden Sie sich auf den Rolex Grand Prix am Sonntag vorbereiten? 
Das Pferd muss bis Sonntag frisch und entspannt bleiben. Es ist ein grosser Wunsch, den Rolex Grand Prix zu gewinnen, aber wir alle wissen, wie schwierig der Wettbewerb ist. Ich bin natürlich hinter dem Rolex Grand Slam her. Ich war Zweiter im Grand Prix von Genf, also kann ich hoffentlich an diesem Wochenende noch eins besser werden.

Newsletter
Warenkorb
Des cookies
Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr