Schweizer Sieg in der Coupe de Genève

Die fünf letzten heissbegehrten Startplätze für den Rolex Grand Prix am Sonntag wurden heute Nachmittag in der legendären Prüfung der Kombinationen vergeben. Pius Schwizer, Christian Ahlmann, Jeroen Dubbeldam, Nadja Peter Steiner und Daragh Kenny können aufatmen. Sie starten morgen im Hauptevent des CHI Genf. Aber diese Plätze mussten hart erkämpft werden! Nicht weniger als 15 Paare schafften es nämlich ins Stechen, davon ritten sechs um die Qualifikation für den Rolex Grand Prix. Bedauerlicherweise reichte es am Schluss ausgerechnet dem Gewinner der kanadischen Etappe des Rolex Grand Slam nicht, dem Ägypter Sameh El Dahan.

Pius Schwizer & About A Dream Pius Schwizer & About A Dream

Die Teilnehmer im Stechen lieferten sich aber nicht nur ein Kopf an Kopf Rennen um das begehrte Startticket für Sonntag, sondern auch um den Sieg in dieser Prüfung. Am Ende gewann Pius Schwizer in beeindruckender Manier die Coupe de Genève, fast eine Sekunde vor seinen Verfolgern Daragh Kenny und Nicola Philippaerts.

Erfahrung zahlte sich aus

In der Nachwuchs Challenge, präsentiert von Swiss Team Trophy, obsiegte am frühen Nachmittag die Erfahrung vor der Jugendlichkeit. So war es fast logisch, dass diese besondere Prüfung, durchgeführt im Format eines Nationenpreises, von der All Stars-Formation aus gestandenen Champions (Bertram Allen, Janika Sprunger, Lorenzo de Luca und Pénélope Leprevost) gewonnen wurde, vor dem Team der helvetischen Jungen Reiter (Pauline Zoller, Alexia Jacques, Mathilde Cruchet und Edouard Schmitz).

 

Alle Ergebnisse unter: https://www.chi-geneve.ch/results/

Newsletter
Des cookies
Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr