Steve Guerdat bringt sein Publikum zum Schwärmen

Die zehn besten Reiter der Welt brachten das Palexpo an diesem Freitagabend zum Vibrieren! Das lang erwartete Rolex IJRC Top 10 Final hat ein zahlreiches Publikum angezogen. Zur grossen Freude der Fans, die vor allem die Auftritte der beiden Schweizer begeisterten, wurde das 18. Finale dieser einzigartigen Springprüfung von ihrem Liebling Steve Guerdat gewonnen. Henrik von Eckermann und McLain Ward komplettierten das Podium.

Die Gewinner - Steve Guerdat & Alamo Die Gewinner - Steve Guerdat & Alamo

Welt nummer 1 - Harrie Smolders und Don VHP Z Welt nummer 1 - Harrie Smolders und Don VHP Z

Der Franzose Kevin Staut, der amtierende Präsident des IJRC, hatte es dieses Jahr nicht unter die besten 10 der Weltrangliste geschafft und konnte in der Folge seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Nach dem ersten Umgang blieben sieben Paare ohne Abwurf, sodass sich der Sieg in der zweiten Runde entscheiden würde. Den ersten Doppelnuller lieferte der Deutsche Daniel Deusser mit einem Ritt, der sehr schnell schien. Aber Steve Guerdat setzte unmittelbar danach eine neue Referenzzeit. Der Gewinner des Rolex IJRC Top 10 Final im Jahr 2010 gelang eine aussergewöhnliche Runde mit einer sehr schnellen Zeit, die danach kein Paar mehr unterbieten konnte. "Alamo ist ein Pferd, das einen fantastischen Galopp hat, und bei einem solchen Parcours ist das entscheidend", freute sich der überglückliche Jurassier nach seinem Ritt. "Ich freue mich sehr über meine Leistung, ich hätte in diesem heutigen Finale nicht viel noch besser machen können. Ich bin sowohl gerührt als auch sehr glücklich mit diesem grossartigen Sieg hier vor meinem Heimpublikum."

Podium der 18. Rolex IJRC Top 10 Final Podium der 18. Rolex IJRC Top 10 Final

Bei seiner ersten Teilnahme an der Rolex IJRC Top 10 Finalerzielte der zweite Schweizer Martin Fuchs, der schliesslich Fünfter wurde, ebenfalls eine ausgezeichnete doppelte Nullfehlerrunde: "Ich habe heute überall etwas Zeit verloren. Aber am Sonntag wird ein anderer Tag sein, und ich werde für den Grand Prix fit sein. Und Clooney auch!"

 

Die Ergebnisse sind online verfügbar unter: www.chi-geneve.ch/results/

Die Königin wurde entthront!

Sie war in Genf über so lange Zeit die unangefochtene Nummer eins in der Dressur, die es zu schlagen galt, sodass es kaum vorstellbar ist, dass Isabell Werth tatsächlich ihre Krone hat abgeben müssen. Natürlich nicht definitiv, denn sie bleibt die unbestrittene und überragende Königin der Dressur. Doch die Deutsche musste an diesem Wochenende gleich zweimal ihren üblichen ersten Platz ihrer Landsfrau Jessica von Bredow-Werndl überlassen. Ein erstes Mal am Donnerstag beim Grand Prix, und ein zweites Mal nun am Ende des heutigen Abends in der Musikkür, präsentiert von Jiva Hill Stables, die den Abschluss der diesjährigen Dressurprüfungen markierte. Mit ihrer Kür zur Musik (aus dem Film La La Land) haben die junge Mutter und ihre fabelhafte Stute Dalera ihre Verbundenheit, ihre Eleganz und ihre offensichtlich hervorragende Technik vor dem zahlreichen Publikum unter Beweis gestellt. Die Lokalmatadorin Antonella Joannou und ihr treuer Dandy de la Roche CH landeten auf dem guten 5. Platz.

Newsletter
Warenkorb
Des cookies
Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr