Mittendrin im CHI Genf: Ein Blick auf die diesjährigen Reiter Rolex Grand Prix

Steve Guerdat (Photo: Rolex / Kit Houghton) Steve Guerdat (Photo: Rolex / Kit Houghton)

Vom 12. bis zum 15. Dezember 2019 werden Fans des Springreitens in die Schweiz strömen, um den gemeinhin als größtes Hallenturnier der Welt angesehenen CHI Genf mitzuerleben. Das viertägige Turnier ist das letzte Major des Jahres und lockt die besten Pferd-und-Reiter-Teams der Welt an. Vor etwa 42.000 Zuschauern wetteifern die Reiter im Palexpo, der weltweit größten Hallenarena, um die höchste Auszeichnung des Springreitens miteinander.

Rolex Grand Slam of Show Jumping Rider Watch

Besucher des CHI Genf 2019 werden absoluten Spitzenreitsport erleben bei einem Turnier, das schon neunmal zum besten Springreitturnier der Welt gewählt wurde. Einige der erfolgreichsten Springreiter der Welt kämpfen mit ihren besten Pferden darum, der nächste Anwärter auf den Rolex Grand Slam zu werden, was die ohnehin schon heiß ersehnte Veranstaltung zu einem Mega-Event macht.

Einer der Favoriten auf den diesjährigen Titel ist der legendäre Schweizer Springreiter und die Nummer eins der Weltrangliste, Steve Guerdat. Der Rolex-Markenbotschafter hat sich in dieser Saison in Bestform gezeigt. Nach seinem zweiten Platz im Rolex Grand Prix  des The Dutch Masters 2019 im März gewann er im Sommer den von Rolex präsentierten ‘Pan American‘ Grand Prix in Spruce Meadows. Als bereits dreimaliger Sieger des Rolex Grand Prix beim CHI Genf wird Guerdat begierig darauf sein, sein begeistertes Heimpublikum erneut zu beeindrucken.

Den Amerikaner Kent Farrington trennt nicht mehr viel von den Top 10, nachdem er sich durch den grandiosen Sieg im Rolex Grand Prix des CHIO Aachen 2019 auf seiner herausragenden Stute Gazelle bereits als einer der besten Reiter der Welt etablieren konnte. Bislang war der Rolex-Markenbotschafter in dieser Saison hervorragend in Form und ist ein heißer Anwärter auf den Sieg im renommierten Rolex Grand Prix von Genf, den er zuvor 2017 gewann.

Auch der legendäre Springreiter Eric Lamaze, ebenfalls ein Rolex-Markenbotschafter, hat nach seinem Sieg des PwC Cups beim CSI5* ‘National’ Turnier in Spruce Meadows auf Chacco Kid in dieser Saison unglaubliche Stärke bewiesen. Der Kanadier setzte sein bemerkenswertes Comeback mit dem Sieg des McKee Family International in Toronto fort. Wie immer wird der erfahrene 51-Jährige hart darum kämpfen, sich einen weiteren Sieg in einem von Rolex gesponserten Major zu holen.

Die aktuelle Nummer zwei der Weltrangliste, Martin Fuchs, wird ebenfalls alles daransetzen, sich einen Majorsieg in seinem Schweizer Heimatland zu sichern. Der junge Reiter verzeichnet bereits große Erfolge in seiner Karriere wie eine Silbermedaille im Einzel bei den FEI Weltreiterspielen 2018 und ist amtierender Einzel-Europameister. Dank seiner jüngsten Ergebnisse konnte sich Fuchs als einer der Spitzenreiter der Welt etablieren – somit werden die Erwartungen an den 26-Jährigen, das Jahr mit seinem ersten Rolex-Grand-Prix-Sieg abzuschließen, sehr hoch sein.

Auch Scott Brash, ein weiterer Rolex-Markenbotschafter, wird einen Sieg in Genf anstreben, nachdem er mit Hello M’Lady gerade erst den Weltcup in Verona gewonnen hat. Obwohl Brash zuletzt 2016 den Sieg in einem Rolex Grand Prix davontragen konnte, ist der Olympiasieger der einzige Reiter, der den Rolex Grand Slam of Show Jumping gewonnen hat – die ultimative Herausforderung im Springreiten. Schon allein aus diesem Grund wird sich diese unangefochtene Legende des Reitsports hohe Chancen beim CHI Genf ausrechnen.

Nicht weit vom Erfolg entfernt ist der Deutsche Daniel Deusser, der auf dem dritten Platz der Jumping World Rankings steht. Angesichts seiner jüngsten Form, darunter ein zweiter Platz beim Rolex Grand Prix 2019 beim CHIO Aachen im Juli, wird Deusser voraussichtlich einer der Top-Performer bei der diesjährigen Veranstaltung in Genf sein.

Ein weiterer heißer Favorit beim CHI Genf ist Ben Maher mit seinem in den Niederlanden gezüchteten Ausnahmepferd Explosion W. Die beiden haben sich in diesem Jahr in überragender Form präsentiert und neben einer Silbermedaille bei den Europameisterschaften 2019 auch zahlreiche Grand-Prix-Siege eingeheimst und sich zur Nummer vier der Weltrangliste hochgearbeitet. Die beiden sind ein unschlagbares Team und werden alles daransetzen, ihr fantastisches Jahr mit einem historischen Majorsieg in Genf abzuschließen.

Einer der talentiertesten Reiter Frankreichs, Kevin Staut, derzeit unter den 20 Besten der Weltrangliste, wird ebenfalls versuchen, den diesjährigen Rolex Grand Prix beim CHI Genf für sich zu entscheiden. Der Rolex-Markenbotschafter konnte in dieser Saison zahlreiche Podiumserfolge verbuchen, die ihm zweifellos das nötige Selbstvertrauen gegeben haben, den Sieg im Rolex Grand Prix anzustreben.

Insgesamt 40 Paare werden beim Rolex Grand Slam of Show Jumping auf dem CHI Genf ab dem 12. Dezember um den letzten Majorsieg des Jahres kämpfen. Es wird ein spannendes Wochenende.

 

Newsletter
Des cookies
Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr